Der Fake Maskenball

Kategorie: Kurzmeldungen Erstellt: Montag, 14. Dezember 2020 Drucken

(von Olaf Francke)
Landauf, landab wird im virtuellen Neuland verbreitet, die Eliten der (gewählten) Volksvertreter trügen ja keine Masken. Das mit der chinesischen Rüsselpest sei alles nur "Fake". Tatsächlich wird hier von bestimmten Leuten mit perfiden Methoden versucht, Stimmung zu machen.

Was genau bewegt eigentlich Menschen, die mit voller Absicht Fakenews verbreiten? Persönliche Geltungssucht? Der Versuch, Unfrieden zu stiften? Spaß daran, verunsicherte Menschen zu triggern? Stecken vielleicht handfeste politische Interessen dahinter? Hauptsächlich findet man die Bilderfakes in Gruppen von "Kritikern", "Skeptikern" und Leuten, die erst einmal gegen alles sind. Die Bilder selbst sind wenig spektakulär, aber die Bildbeschriftungen haben es dann in sich. Meist wird den Politikern "in einfacher Sprache" vorgeworfen, sich nicht an die Maßnahmen zur Eindämmung der SARS-CoV2-Infektionslage zu halten. Die Texte sind so simpel, dass jeder AfD-Sympathisant und jeder "Querdenker" sie aufnehmen und ungeprüft verbreiten kann. Dann wird der Fake ins Netz gerotzt und ab geht die wilde Lutzie! So einfach kann man Leute verarschen, manipulieren und vor den eigenen Agenda-Karren spannen.


Bilderfake 1: Die Glühwein-Runde.

Glühwein ohne Maske

Mit dem üblichen Hype-Aufmacher im Miriam-Hope-Style "Weil es überall gelöscht wird..." verzieren zahlreiche Nutzer das Netz mit einem Bild, das  einige Politiker zeigt, die um einen Tisch herumstehen. Man echauffiert sich öffentlich (natürlich unter obligatorischer Verwendung des beliebten Deppenapostrophs als Plural-Anzeiger) über die glühweintrinkenden Politiker, die trotz Abstandsgebot und Maskenpflicht beisammen stehen, als wäre nichts gewesen. Nun, im Falle dieses Bildes ist tatsächlich nichts gewesen, denn es stammt vom 5. Dezember 2019, als es in Deutschland noch nicht einmal dokumentierte Coronafälle gab. Bei der Betrachtung solcher Bilderfakes sollte man sich unbedingt die Kommentarspalten ansehen, offenbaren sie doch anschaulich, wie schlimm es um den Geisteszustand des deutschen Wählervolkes wirklich bestellt ist. Dies sei vorab gesagt: Es steht schlimm um die deutsche Leitkultur. Bildlink zum DPA original Stock (Bilderserie): https://bit.ly/2K3byU7


Bilderfake 2: Die Oktober-Runde

Politik ohne Maske


"...durch und durch korrupte Drecksäue" betitelt Jan Bonitz, der Bildeinsteller und glühender QAnon-Fan, die abgebildeten Politiker. Er datiert das Bild der Politiker ohne Maske auf den 14.10.2020 - das jedoch ist gelogen. Das Bild stammt nachweislich vom 12. März 2020 (Reuters), als es noch keine Maskenpflicht gab. Aber um die Menschen durch gezielte Falschinformationen zu triggern, ist das natürlich ausreichend, und so ergießen die Trotzbürger und Wutakrobaten ihre Verbalinjurien fröhlich ins Netz, völlig ungeachtet der Straftatbestände, die hier reihenweise erfüllt werden.
Link zum Profil: https://www.facebook.com/jan.bonitz


Fakenews: Die tote Mutti

Die arme, gelähmte, MS-erkrankte, verhungerte und verdurstete Mutti wurde einfach mal so als Coronatote deklariert! Ein Skandal! Legionen von Fakebook-Usern haben ihre Mütter verloren und beklagen dies unisono im Netz. Nun, Beileidsbekundungen und Krokoldilstränen, RIP-Kommentare, Amen und dergleichen sind hier allerdings nicht angebracht, es handelt sich namlich schlichtweg um eine Erfindung, die da verbreitet wird. Interessant der Screener im Bild oben rechts: "5.739 Kommentare / 68.742 Mal geteilt" ...

Die tote Mutter

Zugriffe: 747

Empfehlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.