Der Krieg in der Levante

Kategorie: Free Speech Erstellt: Donnerstag, 16. November 2023 Drucken

Der erste Akt des levantinischen Krieges hat am 7. Oktober 2023 begonnen. Frieden ist nicht in Sicht, die Eskalation droht. Warum hassen die meisten Muslime eigentlich die Juden so sehr? Weil sie den älteren Gott haben?

Hamas Kämpfer

Ich sehe in den Medien immer folgende Bilder:

  • 1) Israelische Zielvideos, die zeigen, wie Häuser plattgemacht werden.
  • 2) Interviews mit Ärzten von Krankenhäusern über Verluste an Zivilisten und Kindern.
  • 3) Bilder von Angehörigen der Geiseln, die "ceasefire" lamentieren.

Das erzeugt den Frame einer brutalen israelischen Armee, die auf verletzliche Kinderseelen und auf die eigenen Leute scheißt.

ABER:

  • 1) Hamas hat in einem "act of war" am 7. Oktober Israel überfallen und brutal Frauen, Kinder abgeschlachtet (im Wortsinn).
  • 2) Der Sprit für die Generatoren der Krankenhäuser reichte schon vor zwei Wochen nur für "24 Stunden".
  • 3) Der Zorn der Angehörigen ist echt, aber ungerechtfertigt. Die Armee hat den Staat Israel zu schützen, danach erst einzelne Bürger.

ALSO:

  • 1) Hamas verliert den Krieg.
  • 2) Hamas bunkert Sprit, um ihre Tunnel zu belüften und zu beleuchten.
  • 3) Die Angehörigen werden warten müssen, bis die Sache endet. So oder so.

Es fällt mir mittlerweile schwer, überhaupt noch in die Kommentarspalten dieser "Nachrichten"-Gruppen bei Facebook reinzuschauen. Da entlädt sich der gesammelte Judenhass von 80 Jahren. Es ist nicht zu glauben. "Die armen Palästinenser" - genau. Die Ärmsten.


Sicher, die Siedlungspolitik in den West Banks kritisiere ich auch, sowas ist unnötig. Israel ist auch nicht immer fair. Aber das wiegt nicht den Terror auf, der von Gaza, dem Libanon, Jemen, Iran und bezahlt aus Katar ausgeht. Ich weiß nicht, wie viel Mitgefühl ich für meinen Nachbarn übrig hätte, wenn er mir jahrzehntelang fast täglich Silvesterböller über den Gartenzaun wirft und mir seine Gören Steine an den Kopf schmeißen.


Die Phrase "From the river to the sea" meinen diese barbarischen Leute ernst. Sie wollen Israel vernichten, auslöschen, eliminieren, um dann ihren kruden Gottesstaat zu errichten.
Ich kann nicht verstehen, wie deutsche Intellektuelle auf diesen Araberdemos mitlaufen können. Okay, die Leute in den Facebookgruppen, in TG-Chats und bei TikTok, die sind von Natur aus verblödet, da sehe ich ein, dass die überhaupt nicht verstehen, wem sie da nach dem Mund reden. Aber die ach so woke selbstgefühlte geistige Elite? Sind die wirklich so doof, oder ist fruchtbar noch der Schoß, aus dem das Unheil kroch?


Ich bin jedenfalls von vielen, die da in einer Kriegslage öffentlich völlig unangebrachten Whataboutism zelebrieren, maßlos enttäuscht. Hier verdammen sie Israel, das sich gegen Terror wehrt, auf der anderen Seite liefern sie Panzer und Raketen, um ein durch und durch korruptes System im Kampf gegen den Iwan zu stützen.


Natürlich kann man - sicherlich auch zurecht - das offensivtaktische Vorgehen der IDF in diesem Krieg kritisieren, keine Frage. Die Inkaufnahme erheblicher Kolateralschäden unter der Zivilbevölkerung ist eine fragwürdige Entscheidung. Doch das Dilemma, indem die angreifenden Verteidiger stecken lautet: Welcher ist der "gute" Zivilist, der mit der Terrorbande Hamas nichts am Hut hat und welcher ist der "böse" Zivilist, der die Hamas mit Leib und Seele unterstützt und allen Juden den Tod wünscht?


Dass die IDF die Hamas physisch vernichten muss, steht für mich außer Frage. Zwischen Islamisten und Juden wird es niemals Frieden geben, es wird nur Sieger und Besiegte geben. Nicht alle Muslime sind Islamisten, aber auch hier gilt: Wie unterscheidet man diese auf dem Schlachtfeld voneinander?


Wahrscheinlich wird es so wie bei jedem Krieg laufen. Die Sieger bomben die Verlierer in den Grund und Boden und errichten dann auf den Trümmern mit den Überlebenden etwas Neues. Langes Reden macht da keinen Sinn. Der Feind muss das Schwert spüren, um die Vorteile eines friedlichen Miteinanders zu erkennen. Es bleibt zu hoffen, dass Israels Kriegskabinett den richtigen Augenblick nicht verpasst, an dem man umschwenken muss. Die wahren Drahtzieher der Terroranschläge bleiben unversehrt, sie sitzen in Katar, in Teheran, in Ramalah und in Beirut und planen schon die nächste Generation Terror.


Bereit für Level 2?

FakeNews

"Zuerst schneiden wir den Juden die Kehle durch, dann den Schwulen und zum Schluss den Christen!“

Arche-Sprecher und Jugendarbeiter Wolfgang Büscher aus Berlin erlebt bei seiner Arbeit eine immer stärker werdende Radikalisierung muslimischer Jugendlicher. Er warnt: „Kinder und Jugendliche radikalisieren sich immer stärker. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Wir stehen vor einer Katastrophe.“

Der Hass auf den Westen, seine Kultur und Gesellschaft wird ihnen von Kindesbeinen an beigebracht, sie saugen ihn in Berlin-Neukölln quasi mit der Muttermilch auf. Was macht das mit unserer Gesellschaft? Morgen? Übermorgen? In zehn Jahren? Weitet sich dieser Krieg womöglich zu einem globalen Ereignis aus? Wird der Dritte Weltkrieg ein Krieg der Religionen? Eine abrahamitische Religion gegen die andere? Gott steh uns bei. Oder Rheinmetall, je nach dem, an was man glaubt.

Zugriffe: 401

Empfehlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.