#allesdichtmachen - Coronoia, oder was?

Kategorie: Denk-Anstoß Erstellt: Dienstag, 27. April 2021 Drucken

(von Olaf Francke)
Covid19, Corinna, Sklavenmaske, Krieg gegen das Volk, Impfzwang, Grundgesetz, Freiheit, Plandemie, Great Reset ... all solche Begriffe umschwirren derzeit tschilpend wie kleine Piepmätze meinen Kopf und wollen einfach keine Ruhe geben. Die eine Hälfte von Deutschland kämpft wacker mit Zusammenrottungen und Social Web Shitstorms für die Freiheit, während die andere Hälfte Angehörige, Freunde, Geliebte betrauert, die an einer angeblich harmlosen Grippe elendig zugrunde gegangen sind. Was ist los in unserem Land?

#allesdichtmachen Coronoia

Da läuft in den sozialen Medien eine Kampagne von überbezahlten Staatsmediendarstellern, die fordern: #allesdichtmachen - nun fühlt man sich dort allerdings missverstanden, man wollte doch nur ein Zeichen setzen. Eben dieses "Zeichen" habe ich im Rahmen meiner Beobachtung in Reichsbürgergruppen bei Telegram auch ständig gesehen, wenn zum Beispiel der ehemalige NPD-Kader Rüdiger Hoffmann mit exakt denselben Worten den totalen Krieg Lockdown fordert, um dadurch die "Schlafschafe" zu erwecken und dazu zu bringen, die FDGO abzuschaffen. Ins selbe Horn stoßen auch die LeerQuerdenker, die in Horden mit Bollerwagen und Zwangsbeschallung durch die Straßen ziehen und in menschenverachtenden, grottenschlechten Darbietungen fordern, "die Toten herauszugeben".

Klar, eine Gesellschaft wie die unsere befindet sich in stetem Wandel. Wir leben in einer Nation, die für sich in Anspruch nimmt, Freiheit und Gleichheit zu unterstützen. Ob das nun immer optimal umgesetzt wird, nun, darüber kann man natürlich trefflich streiten. Aber was in unserem Land zur Zeit geschieht, ist nur sehr schwer zu begreifen. Auch Erklärungen fallen nicht leicht. Im Grunde genommen findet auf allen Ebenen eine Atomisierung der Gesellschaft statt, und das in einer Breitenwirkung, die selbst mich überrascht. Ob nun Genderwahn, Massendigitalisierung, Antirassismus-Rassismus, politische Zersplitterung oder eben Corona-Hysterie, alles deutet auf ein tiefes, gesamtgesellschaftliches Zerwürfnis hin, das große Gefahren in sich birgt. Ich will versuchen, das anhand einiger Schlagwörter einmal auseinanderzuklabüstern.

-> CORONA ALS PLANDEMIE

Dieser Kampfbegriff findet besonders in den Kreisen der Reichsbürger und Verschwörungserzähler großen Anklang, weil er leicht zu merke(l)n ist. Gemeint ist damit, dass irgendwelche Kreise von Mächtigen (die Besetzungen variieren da von Geschichte zu Geschichte) einen sinistren Plan ausgeheckt haben, um mittels weltweiter Angst, Hysterie und Panik die eigene Machtbasis (die ohnehin schon irgendwie unbegrenzt ist) weiter zu festigen. Da gibt es verschiedene Narrative:

  • Angela Merkel als jüdische Nachfahrin von Adolf Hitler (oder wahlweise Helmut Kohl) hat von der SED damals den Auftrag erhalten, die BRD in eine faschistische Kommunisten-Diktatur zu verwandeln. Darum war sie 2019 in Wuhan und hat dort das Coronavirus bestellt.
  • Die BRD Regierung als Teil eines weltumspannenden Freimaurer- und Satanistennetzwerkes, das mit Kinderblut und Abbauprodukten von Adrenalin handelt, hat die Virusgeschichte erfunden, um uns alle von der Straße zu haben, damit man ihr schändliches, satanisches Treiben nicht mitbekommt.
  • Das World Economic Forum unter Anleitung des Schwarzmagiers Klaus Schwab hat beschlossen, die gesamte Wirtschaft weltweit an die Wand zu fahren, um dadurch den eigenen Profit zu maximieren und uns mit den Grünen die Verbrenner zu verbieten.
  • Bill Gates hat Nanochips entwickelt, die uns wahlweise versklaven oder töten oder fernsteuern, deswegen wurde ein Schnupfenvirus zur Pandemie erklärt, damit man uns mit Teststäbchen oder Impfspritzen oder mit beidem dann diese Chips installieren kann.
  • Die Eliten haben diese weltweite Plandemie erfunden, weil sie erkannt haben, dass die "Lösung der Deutschen Frage" ihr Ende und damit den Weltfrieden herstellen würde, wenn alle Deutschen sich per Brief "entnazifizieren" und das Deutsche Reich wieder errichten.

Besonders erstaunlich ist letztgenannte Geschichte, die von einer bestimmten Sorte Rechtsaußen verbreitet wird, die getreu dem Motto "Am deutschen Wesen mag die Welt genesen" (nach dem Lübecker Lyriker Emanuel Geibel) postulieren, die gesamte Welt habe sich verschworen, um ebendies zu verhindern. Also haben quasi roundabout 200 zum Teil bis aufs Blut verfeindete Nationen sich eine haarsträubende Geschichte ausgedacht, um die magische Macht des deutschen Wesens auszuhebeln. Dafür haben sie eine Grippe erfunden, weil das 100 Jahre vorher mit der Spanischen Grippe so gut funktionierte. Nun nennen sie es die "Spahn'sche Grippe" (oder "Corinna") und versuchen, das ach so noble deutsche Volk in die weitere Knechtschaft zu zwingen. Welch ausgeklügelter, durchtriebener Plan dieser Eliten, denen man ja auch nachsagt, sie seien reptilischer Abstammung und kämen aus dem inneren der flachen Hohlerde.

Das klingt irgendwie vollkommen bescheuert? Ist es auch.

Aber es ist ungeheuer nützlich, wenn man als antidemokratische Kraft seine Follower in Angst und Schrecken halten will. Ist es nicht der Kaufhausdieb, der als erster ruft: "Haltet den Dieb!"? Und so ist es auch in diesem Fall. Alle, die im Moment auf den Straßen und Plätzen der Republik herumrennen, egal ob Nazis, Reichsbürger, Querdenker, QAnon oder sonstwie Bewegte, versuchen, mit einem Bild des Schreckens das Demo-Volk vor sich her zu treiben. Und das wirkt. Inzwischen fühlt jede #JanaAusKassel sich ihrer Freiheit beraubt, weil sie nicht nachts um Zwölfe mit ihren Comrades an der Trinkhalle herumstehen darf, um ein paar Dosenbiere zu zischen.

pandemie corona

-> ABSCHAFFUNG DER GRUNDRECHTE

Meiner Ansicht nach fehlt bei dieser Überschrift ein "N" am Ende, aber das ist natürlich ein subjektives Empfinden. Faszinierend jedoch ist, dass gefühlt jede/r Dritte in diesem Land der Meinung ist, seine Grundrechte würden irgendwie "abgeschafft". Dabei ist das gar nicht der Fall. Es wurden in letzter Zeit keine relevanten Änderungen an den ersten 19 Artikeln unseres Grundgesetzes vorgenommen. Und alle, die auf den Straßen stehen und ihr Dafürhalten den Ordnungsmächten reich bespeichelt ins Gesicht brüllen, üben dabei sogar eines dieser Grundrechte fröhlich aus, nämlich das der Versammlung unter freiem Himmel. Sie benutzen also ihre Grundrechte, um kund zu tun, man beraube sie dieser. Auf die Idee muss man erst einmal kommen.

Richtig ist, dass bestimmte Bereiche des öffentlichen Lebens derzeit durch Gesetze und Verordnungen eingeschränkt werden, zum Beispiel durch Anordnungen zum öffentlichen Verhalten im Rahmen der Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes. Auch diese Dinge sind durch das Grundgesetz legitimiert. Wer dieses nämlich aufmerksam gelesen hat und nicht nur YouTube-Influenzer verfolgt und ihnen jeden Unsinn glaubt, stellt schnell fest, dass die Beschränkung von Grundrechten auf Grund gesetzlicher Bestimmungen durchaus zulässig ist. Ob die einzelne Maßnahme verfassungskonform ist, das bestimmt nicht irgendeine x-beliebige Facebookgruppe, sondern die zuständigen Verfassungsgerichte in Deutschland.

YouTube INfluencer

Die nimmermüden YouTube-Influencer (sic!), die von ihren Followern Zuspruch und vor allem Geld einheimsen, geben sich die allergrößte Mühe, die Maßnahmen der Eindämmung der Virusverbreitung als gewaltorgiastische Terrormethoden einer Diktatur darzustellen, denn: Angst erzeugt Gehorsam. Ja, diese Methode hat sich auch unser Staat schon zu nutze gemacht (siehe Gorleben, Wackersdorf, Hafenstraße, Startbahn West, Wendland usw.), das kann man der Politik sicherlich vorwerfen. Aber ist das ein Grund, dieselben und sogar noch viel schlimmere Methoden anzuwenden, um die Anhängerschar zu disziplinieren? Die Zusammenrottungen von "Ich-bin-gegen-alles" Wutbürgern, die uns von den "Aktivisten" auch noch stolz im Netz präsentiert werden, sind durchsetzt von antidemokratischen, gewaltverherrlichenden, menschenverachtenden Gruppierungen, die auf der Empörungswelle mitschwimmen. Hat sich eigentlich einer dieser querlenkenden Angsttreiber je Gedanken gemacht, was ihre Parolen, ihr Geschrei und ihre Aufmärsche in den Köpfen von Leuten anrichten, die nicht unbedingt geistig gefestigt sind?

Hier zwei Video-Beispiele, die ich nach nur 20-sekündiger Suche bei Twitter ausmachen konnte:

Video 1: Die KI in meinem Kopf (https://twitter.com/i/status/1386347061407371284)
Video 2: Der Krieg gegen's Volk (https://twitter.com/i/status/1386364184766656518)

DAS, liebe Hysteriker, ist es, was ihr mit euren Drohszenarien anrichtet. DAS macht ihr aus Menschen, die labil und ambivalent sind und die unter den Maßnahmen tatsächlich leiden, nicht wie ihr, die ihr nicht zum Prosecco auf der Rheinterrasse flanieren könnt, sondern ernsthaft erkrankte Menschen, die ihr in einen Malstrom aus Furcht und Paranoia stürzt.

Besonders deutlich wird diese Verschlimmerung pathologischer Zustände, wenn man sich z.B. die Reichsbürgergruppen bei Telegram anschaut. Ich habe dort für meine Buchpublikationen (www.akte-staatenlos.de) ein Jahr lang recherchiert und die Radikalisierung der Beeinträchtigten quasi live miterlebt. Dort findet man täglich (!) dutzende solcher Versatzstücke und Protokolle der geschürten Angst.

Die staatenlos.info Gruppe bei Telegram

-> DER STAAT MUSS WEG

Besonders die rechten Demokratiefeinde fühlen sich in diesen Pulks der Unzufriedenen wohl, denn ihre Hassbotschaften fallen dort auf fruchtbaren Boden, den Leute wie Ballweg, Schrang, Fuellmich, und andere Rädelsführer bereits fleißig beackert und mit ihren verbalen Güllefässern, angefüllt mit Furcht und Angst, reichlich gedüngt haben. Eine dieser diversen Gruppen Ewiggestriger nennt sich "staatenlos.info" und trägt einen gleichnamigen Verein als Brustwehr. Diese Gruppe hat es sich zum Ziel gesetzt, die BRD abzuschaffen, um das Deutsche Reich neu zu errichten. Der Wortführer dieser Gruppe verwirrter Angstbeißer ist ein ehemaliger NPD-Funktionär, der nun erkannt haben will, dass die BRD als "Besatzerkonstrukt" eine Firma ist, die von Faschisten betrieben wird und in der wir alle unter "See- und Handelsrecht" als "Personen" nur "tote Sachen" sind, die "treuhänderisch verwaltet" werden. Der Schreihals Rüdiger Hoffmann (ehemals: Klasen), der sich vollmundig "Präsident" nennt und gar "König von Deutsches Reich" werden möchte, pöbelt auf öffentlichen Plätzen, was das Zeug hält, um die Demokratie, welche er als "Herrschaft des Pöbels" bezeichnet, endgültig abzuschaffen. Hier ein Screenshot eines der Videos, die er bei YouTube veröffentlicht (Quelle gesichtet am 25.04.2021; 22:00h; https://youtu.be/WVlFi9mwLdA)

Faschisten Kampfansage Rüdiger Hoffmann

Oben links auf dem Bild sieht man eine stilisierte weiße Rose. Damit versucht Hoffmann, der sich allen Ernstes als „in der Tradition der weißen Rose“ stehend sieht, sich den Anstrich eines engagierten Antifaschisten zu geben (Quelle gesichtet am 25.04.2021; 22:00h; https://staatenlos.info/staatenlos-info-e-v-kommission-146-deutschland). Diese Profanisierung der Opfer des Nationalsozialismus und der Gewaltherrschaft allein ist schon ekelerregend. Aber wenn dies dann noch von einem ehemaligen NPD-Kader kommt, der dafür verurteilt wurde, dass er andere anstiftete, ein Asylbewerberheim anzuzünden und damit den Tod Unschuldiger billigend in Kauf nahm, dann setzt das dem Ganzen noch ein widerliches Krönchen auf. Aber der Geschmacklosigkeit nicht genug, Hoffmann setzt immer noch eins drauf.

Unter dem „NOD“-Logo prangt die URL einer Website, die der Verein „staatenlos.info - Comedian e.V.“, den Hoffmann quasi autokratisch führt, in der Satzung von 2017 bereits in §2 Seite 2 aufführt. Tatsächlich biedert sich Hoffmann mit der Website "nod-deutschland.de" (auch: нод-германия.рф - nod-germania.rf) völlig unverhohlen bei der Народно-освободительное движение - also der (inzwischen verbotenen) Volksbefreiungsbewegung "Narodno-osvoboditel'noye dvizheniye" an, ein russisches Pendant zu den Reichsbürgern. Einer der Anführer, Sergej Taraskin, gerät wegen antisemitischer Hetze und der Verbreitung von Verschwörungstheorien in der Föderation zunehmend unter Druck. Siehe hierzu einen Artikel der „Moskauer deutsche Zeitung“ - (Quelle gesichtet am 23.04.2021; 22:00h; https://mdz-moskau.eu/buerger-der-udssr-wo-die-sowjetunion-weiterlebt/). Die russische NOD Website ist auch auf Hoffmanns NOD Website im Footer verlinkt, man unterstützt einander halt.

Der nächste Klopfer ist dann die Platzierung eines Sankt-Georgs-Wappens. Der Heilige Georg gilt u.a. als Schutzpatron der Adeligen, aber das ficht Hoffmann nicht, er nutzt das Symbol als Versinnbildlichung seines Kampfes im Banner des Guten gegen das Böse. Nicht selten schwenkt er bei seinen Auftritten eine Flagge mit diesem Bild, um sich als heroischer Kämpfer zu gerieren. Gern heftet er sich auch ein sog. Sankt-Georgs-Band ans Revers, seine Follower tun es ihm nach und die redlichen, autochthonen Weibsbilder stricken fleißig Schals als Merchandising Ware in den Georgsbannerfarben. Tatsächlich ist dieses orange-schwarze Banner eines der hochheiligen russischen Symbole des Sieges über die Nazis im „Großen Vaterländischen Krieg“. Eine weitere Profanisierung nationaler Symbole durch den Copycat-Master Hoffmann, der sich einen Dreck um die Gefühle anderer schert, wenn es seinen zweifelhaften Zielen dient.

Doch damit nicht genug. Im Startbild seines Videos prangt der Schriftzug „Kampfansage den Faschisten“, wobei man versucht ist, in einer Art berichtigender Freud'scher Fehlleistung beim Lesen das „den“ durch „der“ zu ersetzen.

Und wieder versucht der antidemokratische, gegen Hochfinanz (Juden) und Zionisten (Satanisten) hetzende und sich nach einem Deutschen Reich sehnende ehemalige Faschistenkader, sich als „Antifaschist“ darzustellen. Das ist an Frechheit wohl kaum zu überbieten. Hoffmann pröllt in dem Video auf dem Wittenburger Marktplatz herum und postuliert gleich zu Anfang: „... denn wir haben ja schon lange Verhältnisse wie in einer totalitären, faschistischen Diktatur. Die sind ja schon lange da.

Wie weltfremd, geschichtsrevisionistisch und dreist muss man eigentlich sein, um solche Sprüche abzulassen? In dem von ihm angenommenen System wäre ein arbeitsscheuer, von Almosen lebender Pöbler ruckzuck in einem Lager verschwunden, in dem er sich hätte zu Tode arbeiten dürfen, um durch seine wenige Arbeitskraft den faschistischen Endsieg näher zu bringen. Auf einem Marktplatz herumzustehen und wöchentlich die Regierung, das Parlament und den Staat zu beleidigen, wäre in einer Diktatur wohl kaum gestattet.

Im Verlaufe des Videos gibt er dann einen „ganz wichtigen Hinweis“ und droht unverholen Andersdenkenden, die er „Gatekeeper“ nennt, damit, sie zu „erfassen“, zu „listen“ und das irgendwohin zu geben. „Denn wenn es soweit ist, gnade euch Gott!“ pöbelt er, vor seiner Georgsflagge stehend, in die Kamera, eine Drohgebärde, die an seiner tatsächlichen Gesinnung keinerlei Zweifel mehr aufkommen lässt.

Er fantasiert herum, „der Speerwerfer“ habe sie alle „auf dem Schirm“, weil sie die „Torwächter der Hölle von Satan“ seien. Er hofft, er habe sich deutlich genug ausgedrückt, sagt er dann. Ja, das hat er. Jeder, der sich dieses Herumgeprölle anschaut, versteht, dass man es hier mit einem Irren zu tun hat, der das Deutsche Reich romantisiert, Andersdenkende und Kritiker „listet“ und sie mit einem Speer bearbeiten möchte. Typische Merkmale eines Faschisten.

Auch solche Möchtegern-Demagogen profitieren von der Coronahysterie, sie bedienen diese Thematik auch bewusst, um unser derzeitiges Gesellschaftssystem zu demontieren. Man bezeichnet Eindämmungsmaßnahmen als "diktatorisch", denunziert Politiker als "Satanisten" und vergleicht unser Gesundheitssystem mit der "IG Farben" des Dritten Reiches, einzig mit dem Ziel, Menschen zu verunsichern, zu verängstigen und in die Arme der Seelenfänger zu treiben. Es ist schon faszinierend, wie sich die Methoden der Faschisten, Frei- und Querdenker, Linksextremisten und Krisengewinnler gleichen.

Warum tun Menschen so etwas?

Der Eine macht's für Follower und Applaus, der Andere für Spendenkohle und Merchandising, der Nächste, um eine Partei zu gründen, um selbst an die Fleischtöpfe zu kommen und wieder einer tut es, nur um ordentlich Stunk zu machen und Chaos zu verbreiten. Eines jedoch haben sie alle gemeinsam: Sie versuchen, unsere bisherige Gesellschaftsordnung zu zerstören. Und das, obwohl die Stänkerer eines gemeinsam haben, sie alle leben nämlich in - und in vielen Fällen von - ebendiesem System. Der Anwalt, der im deutschen Rechtssystem sein Geld verdient, der faschiostoide Frührentner, der jeden Monatsersten seine Transferleistungen auf dem Konto hat, der coronageschädigte Einzelhandelskaufmann, der sein Kurzarbeitergeld in Empfang nimmt und auch der ALG2-Empfänger, der hin und wieder Coronaprämien des Bundes als anrechnungsfreies Extra erhält.

Was wollen diese Leute tun, wenn plötzlich das System der sozialen Absicherung wegbricht, wenn es kein Arbeits- oder Sozialamt mehr gibt, keine Krankenversicherung, keine Bundesverwaltung, die Autobahnen zusammenflickt, keine Landesregierung, die Schulen betreibt, keine Kommune, die dafür sorgt, dass die Feuerwehr kommt, wenn es brennt und wenn die Polizei sagt: "Regelt euren Scheiß doch gefälligst selbst"? Was wollen diese Leute dann tun? Wollen sie mit 83 Millionen Menschen einen Thing abhalten, um zu beraten, wie wir mit einer Pandemie umgehen? Wollen sie in einer Volksabstimmung beschließen, wer einen Beatmungsplatz bekommt und wer nicht? Oder wollen sie einfach alle Menschen jämmerlich verrecken lassen, die das Pech hatten, sich mit einer schweren Erkrankung anzustecken?

Ich frage diese Menschen allen Ernstes:
WOHIN WOLLT IHR GEHEN? QUO VADIS?

 

 

 

Zugriffe: 760

Empfehlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.