Gewinne, Gewinne, Gewinne!

Kategorie: Kurzmeldungen Erstellt: Dienstag, 08. September 2020 Drucken

(von Olaf Francke)
Komm'se näher, komm'se ran, hier wer'n se jenauso beschissen wie nebenan! Die Datensammelwut der Konzerne wird immer schlimmer. An beinahe jeder Supermarktkasse wird man mit aufdringlichen "Gewinnspielen" belästigt.

Gewinnspiele. Natürlich, das alles gab es früher schon in Kreuzworträtseln, Gutscheinheften und dergleichen. Subjektiv jedoch habe ich das Empfinden, dass es massiv zunimmt, wobei offenbar selbst die sonst eher gesetzteren Firmen jetzt zum Angriff übergehen. Mein heutiges Beispiel (eines unter vielen): Die Firma ALDI, ihres Zeichens Lebensmittel- und Nonfood-Distributor. Sie hat extra für ihre internetaffinen Kunden eine Sub-Firma gegründet ("ALDI Einkauf GmbH"), mit welcher sie deren Kontaktdaten abzocken möchte, und das am besten noch ohne jede Gegenleistung.

Kundenabzocke mal wieder, Futter für BIG DATA holen! Wie geht das? Ganz einfach, die Klickäffchen spielen ja mit. Bei ALDI gibt es jetzt "Glückscodes" an der Kasse. Wow, das ist SO TOLL! Freude über Freude, man kann angeblich UNSUMMEN gewinnen! Okay, natürlich ist das auch wieder Beschiss, um an Daten zu kommen, wie immer. Und das geht so:

Gewinnspiel Aldi

1) Man bekommt an der Kasse ein geheimnisvolles, versiegeltes Los. Darin ist ein Code enthalten, den man im Netz auf einer speziellen Website eingeben soll. Auf der Seite aldi-jackpot.de wird (bevor du irgendwas gemacht hast) der erste Cookie gesetzt und ein Tracker für aldi-international.com, der Adblocker haut 4 Elemente raus, 12 Javasripte und 9 Domains sind an der Seite beteiligt, darunter jede Menge Analytics.

2) Man geht auf die Website, gibt den Code ein und wird weitergeleitet auf einen DIV Container, bei dem man ZWINGEND die Emailadresse und ZUSTIMMUNG ZU COOKIES UND NEWSLETTEREMPFANG SOWIE AUSWERTUNG DES NUTZERVERHALTENS geben muss, sonst kann man NICHT teilnehmen. Wenn man das dann tut,  gibt man den Code ein, dazu einen Captcha, dann noch schnell den Bestätigungslink in der Email klicken und dann, oh große Freude, kommt: "Das eingegebene Format stimmt nicht überein. Versuchen Sie es erneut." Och, wie schade. Den Newsletter hat man dann jedoch bereits abonniert und der Rechner ist mit Cookies geflutet. Praktischerweise kann man den Code auch als QR scannen und damit automatisch dem ganzen Brimborium zustimmen.

Newsletterzwang

Läuft also im Grunde wie bei jedem x-beliebigen Facebook-Fake-Gewinnspiel! Danke, ALDI! Selbstverständlich gibt es im Newsletter KEINEN LINK zum Abbestellen, was allerdings normalerweise Vorschrift ist. Vielleicht sollte irgendein Lebensmittelhandel die Firma mal abmahnen...

Natürlich ist ALDI mit diesen Data-Grabbing-Methoden nicht allein. Aber ein Kundenmagnet mit diesem Durchlauf lässt es sich halt nicht entgehen, seine Kundendaten zu verhökern. Macht immer noch ein bisschen Extra-Umsatz. Oh, man kann 5.000 gewinnen (also, nicht einer, sondern alle "Mitspieler") ... was glaubt der User eigentlich, was so um die zwei Millionen Newsletter-Emails und das dazugehörige Kundenprofil wert sind?

Und einmal mehr bestätigt sich meine Maxime: NIEMALS an Gewinnspielen, Rabattaktionen usw. usf. teilnehmen, denn Gewinner ist nur der Datensammler. Immer. Ich habe so etwas noch NIE getestet, ohne am Ende leer auszugehen. Also, Leute: FINGER WEG von diesem Scheiß. Ich geh jetzt erstmal cookies und Spam-Emailadresse löschen.

 

Zugriffe: 461

Empfehlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.