Zensur findet statt

Kategorie: Free Speech Erstellt: Freitag, 21. Februar 2020 Drucken

(von Olaf Francke)

Ich hatte mich stets für einen moderaten und interessierten Menschen gehalten, dem sehr viel an intensivem Austausch lag. Das hat man mir heute abgewöhnt.
GG Art. 5 Abs.1: "Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Zensur findet DOCH statt

Heute ist für mich ein Tag der Trauer. Aber aus anderen Gründen, als ihr euch vielleicht vorstellt.

Überall finden die Tage sogenannte Mahnwachen statt. "Mahnwache" - so ein typisch deutsches Wort. Dass der böse Mensch [wir alle wissen, was ich meine, nur der Bot nicht, der in meinen Texten nach Schlüssel-Wörtern sucht] überhaupt nicht in einem bestimmten Millieu vernetzt, sondern extrem psychisch krank war interessiert niemanden mehr. Hauptsache, "Betroffenheit" demonstrieren. Wer über diese Tatsachen berichtet, wird sang- und klanglos zensiert. Wir leben in einem Staat, in dem die Freiheit der Berichterstattung und der Meinungsäußerung nicht mehr gegeben ist. Unsere Grundrechte werden beschnitten, wir bekommen Maulkörbe verpasst.

Ich habe am 20.02.2020 einen reich bebilderten, mit Quellangaben und Belegen versehenen Artikel über den Menschen veröffentlicht, der in einer deutschen Stadt eine schwere Straftat begangen hat [wir alle wissen, was ich meine, nur der Bot nicht, der in meinen Texten nach Schlüssel-Wörtern sucht]. Der Beitrag war sachlich formuliert und im anhängenden Thread entwickelte sich eine sehr interessante Diskussion ohne verbotene Worte [wir alle wissen, was ich meine, nur der Bot nicht, der in meinen Texten nach Schlüssel-Wörtern sucht].

Dieser Beitrag verschwand sang- und klanglos von meiner Facebook-Seite. Er ist schlichtweg nicht mehr aufzufinden. Keine Mitteilung darüber, keine Aufforderung, etwas zu ändern oder so... einfach weg. Heimlich, still und leise wurde der Beitrag "abgeholt". Als hätte es ihn nie gegeben. Warum? Weil meine begründeten Schlussfolgerungen nicht dem entsprachen, was heute als Headlines in den Massenmedien ausgeteilt wird [wir alle wissen, was ich meine, nur der Bot nicht, der in meinen Texten nach Schlüssel-Wörtern sucht].

So weit sind wir also schon wieder gekommen. Auf einer US-amerikanischen Plattform werden Beiträge zensiert, die der deutschen Regierung nicht genehm sind. Die Meinungsfreiheit (eigentlich ein Grundrecht) wird unter dem Jubel der Menge zu Grabe getragen. Was als nächstes kommt, kann sich jeder denken, der dieser Tätigkeit mächtig ist.

"Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht." - Heinrich Heine

Was ist eigentlich los in Deutschland?

Ich selbst war Zeit meines Lebens ein Mensch, der für sich in Anspruch genommen hat, ein liberaler und frei denkender Mensch zu sein. Ich verbringe viel Freizeit damit, im Ehrenamt Menschen zu helfen, egal, wer sie sind. Ich lebe nach einer Philosophie, in der einer der ethischen Leitsätze lautet: "Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern." - Mir war es stets egal, ob jemand, mit dem ich zu tun hatte, eine blasse oder dunkle Haut hat, ob er groß oder klein, dick oder dünn, homo- oder heteroerotisch unterwegs ist oder Sex mit Möbelstücken hat. Solange mir mein Gegenüber nicht dumm kam, war mir egal, womit es sein Geld verdient, wie es seine Freizeit verbringt und welche Partei es wählt.

Seit ungefähr 5 Jahren ändert sich das. Nicht, weil ich das so will, sondern weil mich die äußeren Umstände dazu veranlassen, mein Denken grundsätzlich zu ändern. Ich sehe, dass sich unter dem Sammelbegriff der "Political Correctness" inzwischen eine bestimmte Ideologie verdichtet, eine Art "One World-Movement", das die bedingungslose Durchmischung aller Kulturen anstrebt bzw. sogar aggressiv einfordert. Einerseits wird durch das krampfhafte Gendertagging eine vollkommen sinnlose Atomisierung der Gesellschaft betrieben, andererseits wird darauf gedrängt, kulturelle Unterschiedslosigkeit zu zelebrieren. Und genau in diesem Spannungsfeld operieren die Täter.

Ich halte das für eine gefährliche und von langer Hand geplante Aktion. "Divide et impera" - das wussten schon die Römer, ist der beste Weg, um eine Gesellschaft autokratisch zu beherrschen. Das Aushängeschild der "Demokratie", welches uns plakativ immer wieder vorgehalten wird, verkommt zu einen politischen DLG-Siegel, dessen sich jeder bedienen kann, der Mitglied im Club der Herrschenden ist. Wer es wagt, die verordnete Staatsdoktrin anzuzweifeln oder gar lautstark zu kritisieren, wird öffentlich als "rechts" gebrandmarkt und es wird kein Zweifel daran gelassen, dass diese Verortung mit dem ideologischen Totschlagbegriff "NAZI" identisch ist. "Rechts der Mitte", "wertkonservativ", "konservativ", "patriotisch" - all dies sind Begriffe, die noch vor 30 Jahren durchaus ihren Platz im gesamtpolitischen Dissens hatten. Das ist jetzt anders. All dies wurde als "NAZI" egalisiert und die Erfüllung von Godwin's Law in vorauseilendem Gehorsam wird zur ersten Bürgerpflicht.

Was geschieht hier?
+ Soziale Medien (auch ausländische) werden von gewerblichen Contractors nach sog. "Hassrede" durchsucht und massenweise Beiträge verschwinden. Gerichte verhängen hohe Geldstrafen gegen Social Media Nutzer, Einspruch meist sinnlos.
+ Die Bundespolizei bekommt quasi Gerichtsmacht zugesprochen, indem sie nach eigenem Ermessen den Teilnehmern von Kundgebungen und Versammlungen (wir erinnern uns: ein freiheitlich-demokratisches Grundrecht) Bußgelder auferlegen kann für das Aussprechen von Platzverweisen, die erkennungsdienstliche Behandlung usw. usf. - Hier wird die Gewaltentrennung schleichend abgeschafft.
+ Die Wahl eines Ministerpräsidenten in einem Bundesland soll nach dem Willen der Bundeskanzlerin wiederholt werden, weil ihr das Ergebnis nicht gefällt. Der gewählte MP tritt daraufhin von seinem Amt zurück. Man überlegt die Einrichtung einer "Projektregierung".
+ Inhaber öffentlicher Ämter und politischer Posten rufen dazu auf, die gewählten Abgeordneten und Fraktionen von zugelassenen Parteien unter keinen Umständen am politischen Alltagsgeschäft zu beteiligen.
-Diese Liste ließe sich erheblich erweitern...

Der neueste Clou der antidemokratischen Kräfte ist ein Video der Stadt Dortmund, welches in simpler Sprache und mit infantiler Bildgestaltung den angeblich wackeren Kampf der Stadt gegen Rechtsextremismus dokumentieren soll und dabei zu einer Farce gerät, wie ich es selten erlebt habe. In diesem Video stellen sich stereotype Vertreter der künftig gewünschten Multikultur tapfer einem Vertreter des Nazi-Klischees entgegen, schubsen ihn vom Fenster (quasi der "Dortmunder Fenstersturz") und schießen dann mit einer Waffe auf den an Krücken Gehenden, um ihm schließlich den Schädel zu öffnen und die furchtbaren Nazigedanken aus seinem Kopf zu reißen. Am Schluss der Szene ist der böse, tätowierte und unrasierte Nazi dann total glücklich und winkt fröhlich. Im Video wird allen, die nach dem neuen Motto "Our Colors Are Beautiful" (Nicht verwechseln mit "All Cats Are Beautiful") leben und handeln, finanzielle Unterstützung versprochen (was frappierend an die "Verschwörungs"theorien von den "bezahlten Antifa-Agitateuren" erinnert). Das Video wurde bei Youtube kommentiert und viele fanden, dass es herausgeworfenes Geld wäre. Alle Kommentare wurden gelöscht wegen angeblich "verfassungswidriger Inhalte", darunter auch mein kritischer Kommentar.

Wenn DAS die neue Welt ist, in der wir alle gut und gerne leben wollen, dann habe ich das Grundgesetz und die FDGO möglicherweise irgendwie falsch verstanden. In meinem Verständnis darf JEDER seine politische Meinung frei in Wort, Schrift und Bild äußern, eine Zensur findet nicht statt. Auch Menschen, deren Meinung ich nicht teile, dürfen sie äußern.

Wie sagte einst Voltaire? "Ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie diese frei äußern können."

Ich glaube, Herr Voltaire würde in den Zeiten, auf die wir zusteuern, nicht alt werden. Das Groteske ist, dass unter dem BANNER DER DEMOKRATIE eben diese abgeschafft werden soll. Und man gewinnt zusehends den Eindruck, dass das kaum jemanden interessiert, solange die Bundesliga läuft und das Bier billig ist. PANEM ET CIRCENSES. Ab nächsten Sommer dann: Statt Frühstücksfernsehen - Two Minutes Hate?

Armes Deutschland.

Zugriffe: 512

Empfehlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.